Der erste Business Plan und Gründung einer eigenen Firma

Projekt 01: Der Weg in die Selbstständigkeit. Gründung der ITK-Concept.


Warum wollen Angestellte den Arbeitgeber wechseln? Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • Über- oder Unterforderung

  • die Erkenntnis, dass man eigentlich doch lieber etwas anderes machen will

  • zu wenig Gehalt

  • Enttäuschung und Frust

  • Ärger mit dem Chef oder den Kollegen

In meinem Fall fielen gleich mehrere Gründe ins Raster. Fehlende Anerkennung und nicht eingehaltene finanzielle Zielvereinbarungen waren die ausschlaggebenden Punkte.

Schon bald fiel der Entschluss, etwas Eigenes auf die Beine zustellen.


Problematik erkennen

Nachdem ich ca. 1 Jahr für einen Telekommunikationsfachhändler im Telekom Geschäftskundenvertrieb gearbeitet habe, passte die Vertriebsideologie nicht mehr zu meiner. Der Fokus bestand zu 100% auf New Business. Bestandskunden wurden zumeist mit Ihren Anliegen an die Hotline verwiesen, ausser Sie haben grössere Bestellungen. In meinen Augen war das bereits 2009 kein professionelles und nachhaltiges Business.


Lösungen finden

Im Sommer 2009 kam mir beim Windsurfen auf der Ostsee, wo man eigentlich den Kopf frei haben sollte, die Idee, neben der Neukundenakquise auch die bestehenden Kunden mit Ihren Anliegen zu betreuen. Zudem war es eine interessante Überlegung, mehrere Netzbetreiber in Betrachtung zu ziehen, sodass der Geschäftskunde die Wahl und einen festen Ansprechpartner für seine Anliegen in der Telekommunikation hat.


Der Weg in die Selbstständigkeit

Stolz darauf, mehrere selbstständige Verwandte in der eigenen Familie zu haben, welche Ihre Ideen erfolgreich in die Tat umgesetzt zu haben, setzte ich mich im Urlaub damit auseinander, wie man sich selbstständig macht. Nachdem die Mittelklasse Sportwagen Fahrzeugflotte meines Arbeitgeber immer mehr wuchs und den Mitarbeitern wiederholt geleistete Zielprämien nicht ausbezahlt wurden, erhielt ich nach einem Reklamationsgespräch mit der Geschäftsleitung die Kündigung, was mir ganz recht war. Bereits im ersten Monat der Arbeitslosigkeit im September 2009 meldete ich eine Teilselbstständige Tätigkeit an und startete neben den administrativen Vorbereitungen die ersten Pilotversuche. Nach den ersten fleissigen Wochen kam die erste Provisionszahlung der Netzbetreiber, worauf ich nervös in der Buchhaltung anrief, um zu fragen, ob Sie sich bei der Komma-Stelle vertippt haben, da es ja das 11-fache meines vorherigen Bruttogehaltes war. Nachdem die prompte Antwort kam: "Nein, das hat alles seine Richtigkeit", war ich mir sicher, der richtigen Weg eingeschlagen zu haben.





Archiv

Tags